Vielfalt statt Einfalt und verFLUCHTe Comics – auch Frankfurt/Oder hilft Flüchtlingen

Ich bin ihn wirklich leid, diesen selbstgefälligen Pauschalautomatismus gegen „den Osten“ Deutschlands, wenn dort Menschenfeinde gegen Geflüchtete gewalttätig werden. Denn selbstverständlich gibt es auch in Frankfurt/Oder sehr viele Menschen, die Flüchtlingen helfen, obwohl dort kürzlich vier Flüchtlinge unter dem Beifall einiger Umstehender verprügelt wurden.

Weiterlesen …Vielfalt statt Einfalt und verFLUCHTe Comics – auch Frankfurt/Oder hilft Flüchtlingen

Deutsch lernen im Matheunterricht mit dem kleinen Mathe-Sprachführer

Mathe zu lernen (und zu lehren) ist so schon nicht ganz einfach. Wenn man nun aber noch Flüchtlingskinder in der Klasse hat, stehen die Chancen, dass sie im Unterricht wirklich mitkommen, nicht gerade gut. Deshalb hat der Cornelsen-Verlag den kostenlosen „Kleinen Mathe-Sprachführer“ herausgebracht, der ihnen den Matheunterricht erleichtern soll.

Weiterlesen …Deutsch lernen im Matheunterricht mit dem kleinen Mathe-Sprachführer

Schüler_innen als Sprachbotschafter_innen in Internationalen Schulklassen

Vielerorts landen Flüchtlingskinder, die kein Deutsch sprechen, an der Hauptschule, auch wenn sie einen wesentlich höheren Bildungsstand haben. Doch es gibt Alternativen. In Hannover kümmert sich die Internationale Schule um sie, und in Dortmund werden Internationale Klassen gebildet, in denen die nicht Deutsch sprechenden Kinder

Weiterlesen …Schüler_innen als Sprachbotschafter_innen in Internationalen Schulklassen

Flüchtlinge erzählen in Schulen aus ihrem Leben

Wie kann man es Kindern verständlich machen, was Erwachsene weltweit anrichten und worunter Millionen von Erwachsenen und Kindern deshalb leiden müssen? Ein Beispiel dafür ist die Aktion einer Lehrerin aus Warstein. Zwei Flüchtlinge und eine Asylhelferin besuchen Schulklassen, um den Kindern aus dem Leben und von der Flucht dieser Flüchtlinge zu erzählen.

Weiterlesen …Flüchtlinge erzählen in Schulen aus ihrem Leben

Kurzzeit-Schule für Kinder in der Erstaufnahme

„Sie sind da, sie sind Kinder, und Kinder haben einen Anspruch auf Bildung“, sagt Regierungsschuldirektor Thoms in der Neuen Osnabrücker Zeitung. Deshalb gebe es in Bramsche-Hesepe die „Lagerschule“. Die ermöglicht es den Kindern in der Erstaufnahme-Einrichtung, in der kurzen Zeit, die sie dort untergebracht sind, schon zur Schule zu gehen. Ein wenig Alltag im Chaos der Flucht.

Weiterlesen …Kurzzeit-Schule für Kinder in der Erstaufnahme

Translate »