Vivovolo – Unterstützung für Flüchtlinge

In Würzburg gibt es seit zehn Jahren den Verein „Vivovolo“ (Esperanto für „Lebenswille“). Er bietet Projekte wie Schwimmen, Hausaufgabenhilfe, Ferienprogramm für Kinder, eine kostenlose Zeitschrift, Einzelfallhilfe und Beratung an. Der Verein trägt sich durch Spenden. Schwierig sei es, so ein Vereinsmitglied, alle Flüchtlinge in den zahlreichen Unterkünften auf dem Land zu erreichen. In mehreren Gemeinden hätten sich aber auch lose Arbeitskreise gegründet. Gut liefe, dass viele Flüchtlinge selber über den Verein Projekte leiten.

Vivovolos Aktivitäten im Einzelnen (laut seiner Facebookseite):

  • „Verstärkte Unterstützung der Frauen der Gemeinschaftsunterkunft
    in Würzburg
  • „Aufklärung” der öffentlichkeit über Flüchtlings-Einzelschicksale bzw.
    über die Asylpolitik Deutschlands (politische Arbeit, Zeitungsberichte,
    etc., um öffentliches Interesse und dessen Einfluss auf
    Staat & Regierung zu nutzen)
  • Eine engere Zusammenarbeit mit Institutionen der städtischen und
    öffentlichen Jugendhilfe
  • Gesundheitsvorsorge, -erziehung und -erhaltung
  • Einbindung der GU-Bewohner in öffentliche Kultur- und
    Freizeitangebote der Stadt Würzburg und Umgebung
  • Interkulturelle Veranstaltungen und Aktionen zur Sensibilisierung der
    Bevölkerung Würzburgs und für einen positiven kulturellen Dialog
  • Projekte für und mit den Bewohnern der GU Wü und Euch und uns,
    u.a. internationale Kochkurse, Tandem-Sprachkurse,
    Theaterworkshops, Erzählabende, Kurzurlaub mit Kids, Jugendliche
    oder Frauen der GU, …
  • Integrationshilfe für GU-Bewohner, die einen Aufenthaltstitel
    bekommen haben (Wohnungssuche, Arbeitssuche, Kontakt auch
    nach Auszug aus der GU)“

 

Translate »