Sprachkurse durch Spenden finanzieren: die Henastoibande in Freilassing macht’s vor

Immer wieder fragen sich Ehrenamtliche, wie man die Sprachkurse finanzieren kann, die allerorten gegeben werden, bevor die Flüchtlinge zu den vorgeschriebenen Kursen zugelassen werden. Eine Gruppe junger Leute in Freilassing hat dafür eine

Weiterlesen …Sprachkurse durch Spenden finanzieren: die Henastoibande in Freilassing macht’s vor

Vom Frauenfrühstück zum Spiele-Treff: Asyl-AK in Würzburg

Wie wenig sich in den letzten Jahren an der grundlegenden Situation der Flüchtlinge in Deutschland geändert hat, zeigt der Bericht einer im Asyl-Arbeitskreis (Asyl-AK) der Katholischen Hochschulgemeinde in Würzburg aktiven Studentin

Weiterlesen …Vom Frauenfrühstück zum Spiele-Treff: Asyl-AK in Würzburg

Orientierungshilfe für Flüchtlinge und Information für Einheimische im sächsischen Erzgebirgskreis

Das Landratsamt Erzgebirgskreis hat zwei Broschüren zusammengestellt: die eine ist eine Orientierungshilfe für Flüchtlinge (in vier Sprachen), die andere eine Orientierungshilfe für Einheimische mit Fakten zu Fragen des Asylrechts.

Weiterlesen …Orientierungshilfe für Flüchtlinge und Information für Einheimische im sächsischen Erzgebirgskreis

Salzhemmendorf – Solidarität und Hilfe für Flüchtlinge von jung bis alt

Auch im niedersächsischen Salzhemmendorf hat eine Flüchtlingsunterkunft gebrannt. Doch auch hier gibt es selbstverständlich Menschen, die Flüchtlingen helfen – von einer großen Solidaritätsaktion über kirchliches Engagement bis hin zu einem Runden Tisch.

Weiterlesen …Salzhemmendorf – Solidarität und Hilfe für Flüchtlinge von jung bis alt

Gemeinsam mehr erreichen – Flüchtlinge willkommen in Düsseldorf

In vielen Kommunen fehlt eine Stelle, die alle Hilfsangebote bündelt und Hilfswillige an die richtigen Stellen verweist. In Düsseldorf kümmert sich darum eine Gruppe Ehrenamtlicher, die aktuelle Hilfsbedarfe veröffentlicht.

Weiterlesen …Gemeinsam mehr erreichen – Flüchtlinge willkommen in Düsseldorf

Flüchtlingshilfe konkret: eine Handreichung für ehrenamtliche Flüchtlingsinitiativen

In wahrscheinlich jeder einzigen Kommune, in der Flüchtlinge untergebracht sind, bilden sich Initiativen, um diesen Menschen zu helfen. Ihnen kann eine Broschüre des schleswig-holsteinischen Flüchtlingsrats sehr gute Unterstützung leisten.

Weiterlesen …Flüchtlingshilfe konkret: eine Handreichung für ehrenamtliche Flüchtlingsinitiativen

Wer Integration fordert, muss sich selbst auch öffnen – Willkommen-Team in Norderstedt

Allerorten wird nach „Integration!“ gerufen, doch soll die meist einseitig sein. Dass die eigene Offenheit jedoch genauso nötig für die Integration der Flüchtlinge ist, zeigt das Willkommen-Team in Norderstedt, das für sein Engagement mit dem Integrationspreis

Weiterlesen …Wer Integration fordert, muss sich selbst auch öffnen – Willkommen-Team in Norderstedt

Informationsflyer für Ärzt_innen – wichtige Hinweise zur Gesundheitsversorgung

Es gibt immer wieder Berichte über Flüchtlinge, die trotz sichtbarer Gesundheitsprobleme in ärztlichen Praxen abgewiesen wurden, selbst im Rahmen des hoch gepriesenen Bremer Modells. Auch Hilferufe der Ärztekammer sind wohl nicht immer sehr erfolgreich. Ein Informationsflyer aus Sylt klärt über die Gesetzeslage

Weiterlesen …Informationsflyer für Ärzt_innen – wichtige Hinweise zur Gesundheitsversorgung

Willkommen in Oranienburg – Offenheit den/m Fremden gegenüber

Oranienburg verbinden viele mit Neonazis und rechtsextremen Gewalttaten. Dass ein so geplagter Ort auch dann noch anders kann, zeigt Oranienburg seit fast zwei Jahren. Ende 2013 gründete sich die Initiative

Weiterlesen …Willkommen in Oranienburg – Offenheit den/m Fremden gegenüber

Arbeitskreis „Asyl in Tabarz“ im Thüringer Wald

Im kleinen Luft- und Kneippkurort Tabarz im Thüringer Wald hat sich schnell eine Gruppe Helfender zusammengefunden, als Ende 2014 die ersten Flüchtlinge im Ort eintrafen. Ein pensionierter Arzt kümmerte sich um die erste Gesundheitsversorgung, andere brachten

Weiterlesen …Arbeitskreis „Asyl in Tabarz“ im Thüringer Wald

Blühpflanzen und Strickzeug? Soforthilfe und mehr in Finsterwalde

Als im Dezember 2014 die ersten Flüchtlinge in das brandenburgische Finsterwalde kamen, fanden sich auch hier sofort Helfer_innen, die sie unterstützen und ihnen das Ankommen erleichtern wollten. Es wurde ein Bürgernetzwerk und eine Flüchtlingsinitiative gegründet, und als sie mit gesammelten Sachspenden zum Flüchtlingsheim kamen, machte ein Helfer eine erstaunliche Beobachtung.

Weiterlesen …Blühpflanzen und Strickzeug? Soforthilfe und mehr in Finsterwalde

Banner am Ortseingang: „Dippser mit Herz“ – Für Toleranz und Miteinander in Sachsen

Auch im sächsischen Dippoldiswalde hat ein Flüchtlingsheim gebrannt – aufgeklärt ist dieser Brand, wie fast 80 Prozent der Brände, wohl immer noch nicht. Doch auch wenn die Gewalt gegen Flüchtlinge in Sachsen besonders ausgeprägt ist, gibt es auch in „Dipps“ eine Gruppe, die den Flüchtlingen hilft: „Dippser mit Herz – Willkommensbündnis Dippoldiswalde“.

Weiterlesen …Banner am Ortseingang: „Dippser mit Herz“ – Für Toleranz und Miteinander in Sachsen

Asyl in Mönchengladbach – Sammlung aller Angebote in der Stadt

Der Katholische Verein für Soziale Dienste (SKM) in Mönchengladbach-Rheydt stellt auf einer Website Angebote und Aktivitäten für Flüchtlinge in Mönchengladbach zusammen. Diese Angebote reichen von Beratung über Sprachen lernen bis hin zu Freizeitaktivitäten und speziellen Angeboten für Kinder.

Weiterlesen …Asyl in Mönchengladbach – Sammlung aller Angebote in der Stadt

Flüchtlinge begleiten und unterstützen – Infobroschüre der Caritas Dresden

Der Caritasverband für das Bistum Dresden-Meißen hat eine Informationsbroschüre herausgegeben, die erste Hinweise dazu gibt, wie Gemeinden und Einzelpersonen Geflüchtete begleiten und unterstützen können. Sie ist besonders gut geeignet für Menschen, die noch überhaupt keine Berührung mit Flüchtlingen hatten.

Weiterlesen …Flüchtlinge begleiten und unterstützen – Infobroschüre der Caritas Dresden

Die Insel hilft – Rundum-Hilfe in der Erstaufnahmestelle

Erstaufnahme-Einrichtungen sind für Helfer_innen schwieriges Pflaster: sie wissen nicht, ob und wie lange ihre Schützlinge bleiben. Doch oftmals bleiben die Menschen dort monatelang und sind in dieser Zeit vom Leben abgeschnitten, wenn sie keinen Draht nach außen bekommen. „Die Insel Hilft e. V.“ bietet diesen Draht auf vielfältige Weise.

Weiterlesen …Die Insel hilft – Rundum-Hilfe in der Erstaufnahmestelle

Heimfocus – ein Magazin von und für Flüchtlinge

Das Magazin ist entstanden aus der Einsamkeit eines einzelnen Flüchtlings inmitten einer Masse von Flüchtlingen in der mittelfränkischen Erstaufnahmeeinrichtung Zirndorf. Addis Mulugeta wollte Flüchtlingen eine Stimme geben und erhielt dafür 2011 den Würzburger Friedenspreis.

Weiterlesen …Heimfocus – ein Magazin von und für Flüchtlinge

Benefizaktionen, Wohnungen und Beratung für obdachlose Flüchtlinge

Es gibt nicht viele Orte, an denen niemand abgewiesen wird. Das Haus von Ute Bock in Wien ist so ein Ort. Die einstige Sozialarbeiterin, heute in Rente, kümmert sich um die, die niemand sieht und niemand will: die obdachlosen Flüchtlinge Wiens. Für ihr Engagement wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem UNHCR-Flüchtlingspreis.

Weiterlesen …Benefizaktionen, Wohnungen und Beratung für obdachlose Flüchtlinge

„Nirgendwo ist hier“ – Fotoausstellung zum Thema Flucht und Asyl

Was bedeutet es, ein Flüchtling zu sein? Und wie kann Kunst einen ganz anderen Blick auf das Thema Flucht und Asyl zeigen? Die Ausstellung „Nirgendwo ist hier“ des Flüchtlingsrates NRW zeigt eindrucksvoll, wie eine künstlerische Auseinandersetzung mit diesem Thema, mit den abstrakten Zahlen und den realen menschlichen Schicksalen aussehen kann.

Weiterlesen …„Nirgendwo ist hier“ – Fotoausstellung zum Thema Flucht und Asyl

Die Geschichten der Flüchtlinge veröffentlichen

In den Nachrichten wird meist nur von abstrakten Flüchtlingszahlen berichtet – Zahlen, die bei vielen Menschen Sorgen oder gar Angst auslösen: SO viele Menschen kommen hierher? Warum bloß? Was wollen die hier? Was wollen die von MIR? Doch stecken hinter den abstrakten Zahlen menschliche Schicksale – die zu kennen, könnte so manche Abwehr verhindern.

Weiterlesen …Die Geschichten der Flüchtlinge veröffentlichen

Fluchtraum – Unterstützung für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge

In der Hansestadt Bremen leben aktuell weit über 500 unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge. Sie alle erhalten wenige Tage nach Ankunft einen behördlichen Vormund zugewiesen. Doch die behördlichen Aufgaben und Möglichkeiten sind sehr beschränkt. Individuelle Begleitung findet kaum statt. An diesem Punkt wird der Verein Fluchtraum Bremen e. V. aktiv.

Weiterlesen …Fluchtraum – Unterstützung für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge

Translate »